Das wars – für 2015

Ein Jahr lang blogge ich mittlerweile wieder. Der Mann lacht immer noch, wenn er einen Text als erster zu sehen bekommt und ich frage, ob ich den veröffentlichen kann. Ob es überhaupt jemanden interessiert. Aber, das habe ich schon bei den ersten Texten gemerkt, das Schreiben tut vor allem mir gut. Es ist meine Art, Sachen die ich (besonders gern nachts) mit mir rumschleppe, los zu lassen.

Und dann war da noch euer Zuspruch, gerade auf Texte wie ‚Opa lässt Pollen schneien‘, ‚Fragt, so lange ihr fragen könnt‘, ‚Welcome‘ oder auch auf so bierernste Themen rund um den Fußball wie in ‚Menage à trois oder Gratulation‘. Danke dafür.

Und: Ich mach das jetzt einfach weiter so. Oder wie der Mann immer so schön sagt, wenn ich zweifel: „Muss doch keiner lesen, machen sie doch freiwillig.“

In dem Sinne ziehe ich jetzt noch mal eine persönliche Bilanz, wechsel die Interviewseite und beantworte das weitverbreitete Jahresrückblicks-Frage-Antwort-Spiel.

2015

1. Haare länger oder kürzer?
Länger. Bei meiner Friseurin haben sie so erbarmungsloses Licht, dass ich dann eher Farbe als Schere ans Haar lasse.

2. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Immer noch Brillen- und Kontaktlinsenfrei. Daher medizinisch: keine Ahnung. Menschlich übe ich mich im kurzsichtig sein. Also weniger Grübeln über das was-wäre-wenn auf lange Sicht, sondern leben jetzt.

3. Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr. Die plötzlich notwendige Küche.

4. Der hirnrissigste Plan?
Mal eben zwischendurch umziehen. Aber auch der beste in diesem Jahr.

5. Gefährlichste Unternehmung?
Ein paar Jungs zu einem Kindergeburtstag gebracht. Sich dabei mit einem Rosenstrauch, der neben dem Auto parkte, angelegt. Ging ins offene Auge. Wortwörtlich. Aber Glück gehabt.

6. Das berührendste Buch?
Suna von Pia Ziefle.

7. Der ergreifendste Film?
Star Wars. Einerseits gefühlt wie wieder 12, andererseits begeistert von gelungener Fortführung.

8. Liebstes Musikstück?

9. Schönstes Konzert?
Kein Konzert. Aber zum ersten Mal Stunksitzung (nach 18 Jahren verpasste Anläufe).

10. 2015 zum ersten Mal gemacht?
Menschen aus dem Internet in real getroffen, ganz viele auf einmal, beim #tkschland. Und in München gewesen und noch mehr Leute aus dem Internet kennengelernt. Toll.

11. 2015 nach langer Zeit mal wieder getan?
Umgezogen, neuen (Zweit-)Job angenommen.

12. 3 Dinge, auf die ich hätte verzichten können?
Streit jeglicher Art, dumme Menschen, Gewalt nah und fern.

13. Wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Loslassen.

14. Schönste Geschenk, dass ich jemandem gemacht habe?
Zeit.

15. Schönste Geschenk, dass mir jemand gemacht hat?
Monsterknuddler.
Ein Wochenende allein mit meinem Mann.

16. Schönste Satz, den mir jemand gesagt hat?
„Am Ende des Regenbogens ist ein Schatz. Das bist du.“
und
„Wir schaffen das zusammen.“

17. Schönste Satz, den ich jemandem gesagt habe?
„Wenn du sagst, wir schaffen das, dann glaube ich das.“

18. 2015 in einem Wort?
Ver-rückt.

So, und jetzt wird nach vorne geguckt. Willkommen 2016. 

Kommt gut rein.  Und macht das Beste aus dem neuen Jahr.

Frohes Neues Euch allen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.